Y-Reifen (Einführung)

Einführung von Y-Reifen

Reifen höherer Geschwindigkeitsklassen können problemlos (ohne Änderung der Kfz-Papiere) montiert werden. Das heißt: Sie können die Wünsche der Kunden auch dann - ohne zusätzlichen Aufwand erfüllen, wenn die gewünschte Dimension nur mit einer höheren Geschwindigkeitskennzahl verfügbar ist. Die ECE-Regelung Nr. 30 wurde durch die Y-Reifen (300 km/h) ergänzt.

Mögliche Reifenverwendungen ohne Änderung der Kfz-Papiere Eintragung Fahrzeughöchstgeschwindigkeit in den Kfz-Papieren 230 km/h 260 km/H 290 km/h VR V/W/Y/ZR W/Y/ZR Y/ZR V W/Y/ZR W Y Y Y Y Y Y ZR W/Y W/Y Y

Es ist zu beobachten, dass bestehende Reifenfabrikatsbindungen auch bei Ausrüstung mit Reifen einer anderen Geschwindigkeitsbezeichnung weiterhin bestehen bleiben. Der ZR-Reifen ist von der Grundtragfähigkeit nur bis 240 km/h festgelegt. Deshalb sind bei allen Fahrzeugen, die schneller als 230 km/h (plus Toleranz = 240 km/h) fahren, die Reifen fabrikats- und profilgebunden. Sind in den Papieren W- oder Y-Reifen vorgeschrieben und sollen ZR-Reifen verbaut werden, muss der Reifenhersteller die Tragfähigkeit bestätigen, und der Reifen muss fabrikats- und profilgebunden in die Kfz-Papiere eingetragen werden.

(Quelle: Dunlop)

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)