Winterreifen für Zweiräder:

Die Aussage dazu ist klar und wurde vom BRV-AK "Reifentechnik/Autoservice" auch noch einmal deutlich hervorgehoben - die Novelle der StVZO bezieht sich generell auf alle Kraftfahrzeuge, also auch Motorräder. D.h., wer mit seinem Motorrad bei winterlichen Straßenverhältnissen (Schnee, Schneematsch, Eis) am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen will, benötigt dazu eine geeignete Bereifung - sprich Winterreifen (M+S, M&S, M.S.), oder er muss sein Fahrzeug stehen lassen. Bekanntermaßen definieren sich Winterreifen nach UN-ECE-Regelungen, EG-Richtlinien und der StVZO (§36) nur über die Kennzeichnung M+S (M&S, M.S.), dies gilt auch für so genannte Ganzjahres- oder Allwetter-Reifen, die so gekennzeichnet sind und insofern ist es tatsächlich die alleinige Verantwortung des Reifenherstellers. Die M+S-Kennung der Motorradreifen von Continental, Metzeler, Mefo, ... haben aber nur den Hintergrund, dass diese durch die M+S-Markierung mit einem niedrigeren Geschwindigkeitsindex (meist Q statt H oder V) versehen werden können. Es handelt sich also keinesfalls um reine Winterreifen sondern nur um Alternativbereifungen mit gröberem Profil und niedrigerem Speed-Index.