Verspannen von Bremstrommeln

Verspannen von Bremstrommeln

Bei Mercedes-Benz-Nutzfahrzeugen kann es bei der Radmontage zum Verspannen der Bremstrommeln an der Vorderachse kommen.

Der Mercedes Benz-Kundendienst rät Folgendes: Um ein Verspannen der Bremstrommeln zu vermeiden, muss der Reifenhandel auf Folgendes achten:

- Scheibenräder und Trommelnaben zueinander kennzeichnen. Räder nicht mehr gegenseitig austauschen und nur noch in gekennzeichneter Stellung montieren. - Beim Abnehmen der Scheibenräder sind zunächst alle Radmuttern über Kreuz zu lösen und bis auf 3 versetzt angeordnete Radmuttern abzuschrauben. - An den Anlageflächen der Scheibenräder und Trommelnaben prüfen, ob Uneben- heiten vorhanden sind, z.B. durch Farbläufer, Korrosion oder Klebeetiketten; ggf. entfernen. Hinweis: Sollte die Planheit der Anlagefläche angezweifelt werden, so kann diese in den MB-Servicebetrieben mittels Messuhr und Messring geprüft werden.

Nur von Mercedes Benz zugelassene Original-Scheibenräder montieren! Scheibenräder mit größter Sorgfalt anziehen. Dabei wie folgt vorgehen:

1. Scheibenrad an Trommelnabe anziehen, ca. 1/3 des Anziehdrehmoments. 2. Scheibenrad mit 2/3 des Anziehdrehmoments weiter anziehen. 3. Scheibenrad mit vorgeschriebenem Drehmoment festziehen. Wichtig! Die Muttern grundsätzlich über Kreuz anziehen und nach 50 km Fahrstrecke nachziehen.

Je nach Stärke des Verzuges der Bremstrommelnabe führt dies zu Bremsenrubbeln. Eventuell müssen die Bremstrommeln zusammen mit den montierten Scheibenrädern in einem MB-Servicebetrieb egalisiert werden.

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)