Reifenlagerung/Ozon

Reifenlagerung/Ozon

Es kommt immer wieder vor, dass Reifen werbewirksam im Freien angeboten werden. Die Reifen sind den Witterungsbedingungen (Sonne, Regen) und Ozon ausgesetzt. Insbesondere Ozon kann bei unsachgemäßer Lagerung zu schneller Alterung (Risse in der Seitenwand) beitragen.

Regnet es in den Reifen hinein und steht das Wasser längere Zeit im Reifeninneren, kann Feuchtigkeit in den Reifenunterbau (Gewebelagen) dringen und es kann zu einem strukturellen Festigkeitsabbau kommen. Deshalb: Reifen sollten nicht im Freien gelagert werden, sondern nur in geschlossenen, abgedunkelten Räumen ohne UV-Strahlenquellen, die kühl (+20 bis -10 ), trocken, staubfrei und lüftbar sind. Die Heizung des Lagerraumes sollte im Abstand von mindestens einem Meter vom Lagergut angebracht sein.

Weitere grundsätzliche Tipps zur richtigen Lagerung von Reifen: - Reifen sind trocken, geschützt, - vor Sonnenlicht und nur mäßig belüftet zu lagern. - Reifen nicht in Räumen lagern, in denen auch Öle, Fette, Lacke, Kraftstoffe etc. gelagert werden. - Motorrad-, Motorroller-, Pkw-H/V/Z-, TL-Geländewagen- und AS-Reifen mit einer Breite unter 12,4" (<300 mm) nur stehend lagern. - Horizontal gestapelt werden dürfen Reifen höchstens drei Monate. Die Stapelhöhe darf bei Pkw-Reifen: 8 Stück Nutzfahrzeugreifen: 5 Stück nicht übersteigen. AS-Reifen über 12,4" (>300 mm) nur bis zu einer Höhe von 3,5 m stapeln, wobei die Profilstollen direkt aufeinander liegen müssen.

Zur Vermeidung der Überalterung von Reifen ist das FIFO-Prinzip (=First In - First Out) unbedingt zu beachten

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)