Radbefestigungen bei Saab

Probleme bei Saab-Modellen

Gemäß Information der Saab Deutschland GmbH haben Untersuchungen des Automobilherstellers Saab ergeben, dass sich die Klemmkraft der Radschrauben vermindert und dies nach längerer Zeit zum Bruch der Schrauben und somit zum Verlust des betreffenden Rades führen kann, wenn beim Wechseln von Stahl- auf Leichtmetallräder und umgekehrt (z.B. beim Wechsel zwischen Sommer- und Winterbereifung) die Felgenanlagefläche an der Bremsscheibennabe nicht vorschriftsmäßig gereinigt wird. Durch einen neuen Radschraubentyp mit erheblich höherer Klemmkraft wird verhindert, dass dies geschehen kann.

Im Rahmen einer Rückrufkampagne (15013) hat Saab die betreffenden Fahrzeughalter aufgefordert, in den Saab-Vertragswerkstätten einen kostenlosen Austausch der Radschrauben und eine gründliche Reinigung der relevanten Bereiche vornehmen zu lassen. Per Schreiben vom 23. Juni informierte uns die Saab Deutschland GmbH wie folgt über die betroffenen Saab-Fahrzeuge; wir empfehlen entsprechende Beachtung in der Werkstattpraxis:

- Betroffen sind ausschließlich Fahrzeuge des Typs Saab 9-5 (amtliche Typbezeichnung: YS3EXXXX) vor FIN 33015272 (= letzte 8 Stellen der Fzg.-Ident-Nr.). - Von diesen Fahrzeugen nicht betroffen sind alle Fahrzeuge mit 16""-Bremsanlage, da hierfür auf dem Markt keine Stahlfelgen lieferbar sind.

- Mit 16""-Bremsanlage ausgerüstet und damit nicht betroffen sind, unabhängig vom Modelljahr, alle Fahrzeuge mit Motorkennbuchstabe (8. Stelle der FIN) G (Aero) und L (3.0 TiD). Ab Modelljahr 2002 (ab FIN 23000001) sind darüber hinaus mit 16""-Bremsanlage ausgerüstet und somit nicht betroffen Fahrzeuge mit Motorkennbuchstabe Z (3.0 V6 Benzinmotor).

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)