M+S-Reifen-Kennzeichnung

Eine Schneeflocke macht noch keinen Winter...

Im Zusammenhang mit der Vielzahl von mehr oder weniger sachlichen Veröffentlichungen in den unterschiedlichsten Medien zum Thema "Novellierung der StVO", die am 21. Dezember 2005 im Bundesrat verabschiedet wurde, und der damit verbundenen "angeblichen Winterreifenpflicht" (auch dazu haben wir schon eindeutig Stellung genommen - siehe Editorial Trends & Facts 6/05, S. 1 - 3), wird in zunehmendem Maße natürlich in der Öffentlichkeit auch diskutiert, was denn nun in diesem Sinne eine geeignete Winterbe-reifung sei bzw. wie sich Winterreifen konkret definieren (siehe hierzu auch den Originalabdruck eines Beitrags in der Auto Bild vom 25.11.05, in Trends & Facts 7-8/05, S. 56 f). Vor diesem Hintergrund wird eben dann meistens auf das bekannte Schneeflockensymbol hingewiesen - mit dem die Winterreifen der maßgeblichen Reifenhersteller (wdk) bereits heute gekennzeichnet sind - und damit dem Verbraucher suggeriert, dass wenn es in Deutschland zukünftig eine "angebliche Winterreifenpflicht" geben wird (die dann, wie auch immer deren rechtliche Bewertung ausfallen wird in Verbindung mit dem vorgesehenen Bußgeld, eh erst für die Saison 2006/2007 relevant würde), Winterreifen in deren Sinne nur solche wären, die mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sind.

Dementsprechend muss an dieser Stelle nochmals eindeutig darauf hingewiesen werden, dass es nach wie vor - auch bei Verabschiedung der StVO-Novelle - keine gesetzlich vorgeschriebene Winterreifendefinition (oder entsprechend vorgeschriebene Tests etc.) gibt. Nach ECE-Regelung Nr. 30, EU-Richtlinie 92/23 und § 36 StVZO werden Winterreifen ausschließlich über die entsprechende Kennzeichnung M+S, M&S oder M.S. definiert. D.h. im Umkehrschluss: Rein rechtlich gelten M+S-gekennzeichnete Reifen - auch ohne Schneeflockensymbol - nach wie vor als zulässige Winterreifen. Dies gilt übrigens auch für Ganzjahresreifen. Bei der Reifenkennzeichnung von M+S-Reifen mit dem zusätzlichen Schneeflockensymbol handelt es sich um eine freiwillige und nicht rechtsrelevante Kennzeichnung, insbesondere der wdk-Reifenhersteller in Deutschland und Europa. Selbstverständlich ist diese - wie gesagt freiwillige - Aktion der wdk-Reifenhersteller vorbehaltlos zu unterstützen - schließlich wird hier über einen in den USA entwickelten Test eine 10% höhere Traktion auf Schnee und damit die Wintertauglichkeit der mit dem Schneeflockensymbol gekennzeichneten Reifen eindeutig nachgewiesen, der nur in Nordamerika (USA und Kanada) gesetzlich vorgeschrieben ist - da sie sowohl dem Reifenfachhandel als auch dem Verbraucher ein signifikantes Unterscheidungsmerkmal an die Hand gibt.

Das bedeutet aber auf der anderen Seite definitiv nicht, dass Winterreifen, die zur Zeit noch nicht mit diesem Symbol gekennzeichnet sind, damit automatisch geringere oder gar keine Winterreifeneigenschaften besitzen (ausgenommen selbstverständlich so krasse Fälle wie im o.g. Auto Bild-Artikel beschrieben) oder gar straßenverkehrsrechtlich in Deutschland und Europa nicht als Winterreifen gelten. Eine abschließende Bemerkung sei uns noch erlaubt: Im gleichen Kontext (siehe hierzu insbesondere auch den o.g. Artikel in der Auto Bild) stellen wir fest, dass die Reifenhersteller und Journalisten die Definition von Winterreifen so zu sagen dem Gesetzgeber "in die Schuhe schieben". Das halten wir gelinde gesagt eher für unfair oder zu kurz gesprungen, denn wenn es den Reifenherstellern, hier insbesondere den wdk-Reifenherstellern, tatsächlich so ernst ist mit einer Winterreifendefinition (verbunden mit einem entsprechenden Test), dann muss schon die Frage erlaubt sein, warum bis dato immer noch keine Aktivitäten unternommen wurden, um beispielweise selbst eine Veränderung der gesetzlichen Grundlagen - z.B. Aufnahme des Tests in die ECE-Regelung Nr. 30 und damit in der Folge in die EU-Richtlinie 92/23 und den § 36 StVZO, die beide Bezug nehmen auf die ECE-R 30 - bei der UNECE in Genf in Gang zu setzen, einschließlich einer gleichfalls notwendigen Regelung zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe (4 mm) bei Winterreifen.

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)