Luftdruck (-Berechnung)

Luftdruck von Reifen

Der Tabellenluftdruck ist ein Basisluftdruck in Bezug auf die Tragfähigkeit. Die tatsächlich an einem Fahrzeug verwendeten Luftdrücke sollen aber auch die möglichen Höchstgeschwindigkeiten sowie die auftretenden maximalen Sturzwerte berücksichtigen.

Dies bedeutet, dass die Geschwindigkeit über 160 km/h sowie Sturzwerte über 160 km/h über 2° ein Luftdruckzuschlag auf die Tabellenwerte erfolgen muss. Luftdruckzuschläge aufgrund von Fahrzeughöchstgeschwindigkeiten über 160 km/h sind abhängig von der jeweiligen Reifenausführung. Je nach Geschwindigkeitssymbol kommt es zu unterschiedlichen Berechnungen.

1a. Für Reifen bis zum Geschwindigkeitssymbol einschließlich "V" muss der Basisluftdruck laut Tabelle linear um 0,3 Bar von 160 km/h bis 210 km/h angehoben werden. 1b. Für "V" Reifen muss der Basisluftdruck laut Tabelle um 0,3 Bar von 210 km/h bis ein schließlich 240 km/h angehoben werden.

2a. Für "ZR" und "W" Reifen muss der Basisluftdruck laut Tabelle um 0,1 Bar pro 10 km/h von 190 km/H bis einschließlich 240 km/h angehoben werden. 2b. Für "ZR" und "W" Reifen muss der Luftdruck laut Tabelle um 0,5 Bar von 240 km/h bis ein schließlich 270 km/h angehoben werden.

Bei Sturzwerten über 2° kommt es zu nachstehenden Luftdruckzuschlägen (sofern keine Fahrzeugbelastung erfolgt). Sturz Luftdruckerhöhung bis zu 2° 0 bis zu 2,5° 0,1 Bar bis zu 3° 0,2 Bar bis zu 3,5° 0,3 Bar bis zu 4° 0,4 Bar

Eine Luftdruckbereichung sollte grundsätzlich auf maximaler Höchstgeschwindigkeit (Ziffer 6 im Fahrzeugschein), den zulässigen Achslasten (Ziffer 16 im Fahrzeugschein) sowie den maximalen Sturzwert des jeweiligen Fahrzeugs basieren, um den sicherheitsrelevanten Mindestluftdruck bei Volllast und Höchstgeschwindigkeit zu ermitteln. Beispiel: BMW 7/1 750 i/iL

Ziffer 6 250 km/h (+Toleranz 9 km/h) Ziffer 16 1,130 kg Vorderachslast Sturz Vorderachse kleiner 2° Sturz Hinterachse maximal 3°

Bereifung Vorderachse 235/45 ZR 17 Bereifung Hinterachse 265/40 ZR 17 1. Vorderachse: 1,130 kg : 2 = 565 kg max. Radlast laut Tabelle 2,1 Bar Basisluftdruck Höchstgeschwindigkeit 250 km/h + 9 km/h Toleranz = 259 km/h Hieraus ergibt sich ein Luftdruckzuschlag von rund 0,8 Bar 190 km/h bis 240 km/h = 0,5 Bar 240 km/h bis 259 km/h = 0,3 Bar ( 0,5 Bar : 3 x 2)

Die maximalen Sturzwerte 2° nicht überschreiten, kommt man zu dem Ergebnis: 2,1 bar + 0,5 Bar + 0,3 Bar = 2,9 Bar

2. Hinterachse: 1,250 kg : 2 = 625 kg max. Radlast laut Tabelle 2,1 Bar Basisluftdruck Höchstgeschwindigkeit 250 km/h + 9 km/h Toleranz = 259 km/h Hieraus ergibt sich ein Luftdruckzuschlag von rund 0,8 Bar 190 km/h bis 240 km/h = 0,5 Bar 240 km/h bis 259 km/h = 0,3 Bar ( 0,5 Bar : 3 x 2) Da die maximale Sturzwerte 3° nicht überschreiten, kommt man zu dem Ergebnis:

2,1 Bar + 0,5 Bar + 0,3 Bar + 0,2 Bar = 3,1 Bar Daraus ergibt sich also die Luftdruckempfehlung für Volllastbetrieb Vorderachse 2,9 Bar Hinterachse 3,1 Bar

Wenn ein Teillastluftdruck berechnet werden soll, müssen die in diesem Fall tatsächlich auftretenden Achsenlasten, Sturzwerte und die entsprechenden Höchstgeschwindigkeiten zugrunde gelegt werden. Im Anhängerbetrieb sind die Drücke gemäß der zusätzlichen Belastung auf der Hinterachse entsprechend anzupassen.

Der Luftdruck sollte immer am kalten Reifen geprüft bzw. eingestellt werden!

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)