Alter von runderneuerten Reifen

Alter von runderneuerten Reifen

Da das Alter der Ursprungskarkasse (des Ursprungsreifens) nach der Runderneuerung nicht mehr ermittelbar ist, kann für den einschlägigen Reifenfachhandel und das Vulkaniseur- Handwerk zur Beurteilung der Lebensdauer eines runderneuerten Reifens nur dessen Herstellungsdatum, mit dem der Runderneuerte gesetzlich vorgeschrieben gekennzeichnet sein muss (vgl. ECE-Regelungen 108/109 und § 36 Abs. 2b StVZO - Richtlinie für eine einheitliche Reifenkennzeichnung), verbindlich herangezogen werden. Dies auch deshalb, da mit dem technologischen Prozess der Runderneuerung unter Verwendung eines auf seine Runderneuerungsfähigkeit vom Produzenten (Runderneuerer) geprüften und behandelten/ bearbeiteten "Altreifens" (der Karkasse) de facto ein neuer = runderneuerter Reifen entsteht (produziert wird). Dieser muss wie der Neureifen unter anderem mit dem Herstellungsdatum gekennzeichnet werden, d.h. die Lebensdauer eines neuen runderneuerten Reifens beginnt mit seinem Herstellungsdatum und beläuft sich, wie beim Neureifen, auf maximal 10 Jahre. Im Übrigen gelten für runderneuerte Reifen die gleichen gewährleistungs- und produkhaftungsrechtlichen Kriterien wie für Neureifen, beginnend mit dem Herstellungsdatum bzw. dem Datum der Auslieferung an den Verbraucher.

Unter weiterer Berücksichtigung des aktuellen Standes der Technik - Reifen (Neureifen und runderneuerte Reifen) altern aufgrund physikalischer und chemischer Prozesse. Dies gilt auch für nicht oder wenig benutzte Reifen. Um diesem Alterungsprozess entgegen zu wirken, werden den Mischungen Substanzen beigegeben, die leistungsmindernde chemische Reaktionen durch Sauerstoff und Ozon im erforderlichen Maße verhindern. Damit ist gewährleistet, dass auch ein mehrere Jahre sachgemäß gelagerter Reifen der Spezifikation eines Neureifens/eines neuen runderneuerten Reifens entspricht und in seiner Verwendungstauglichkeit nicht beeinträchtigt ist und unter Berücksichtigung der jährlich durchschnittlichen Kilometer-Laufleistung eines Pkw (ca. 12.600 km) und der durchschnittlichen Kilometer-Laufleistung eines Pkw-Reifens (ca. 44.100 km), d.h. einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 3,5 Jahren bei Pkw-Sommerreifen und 7 Jahren bei Pkw-Winterreifen (so sie nur in der Wintersaison gefahren werden) empfehlen wir als Bundesfachverband, sicherheitshalber keine Pkw-Sommerreifen mehr zu montieren, die älter als fünf bis sechs Jahre sind. M+S-Reifen, die älter als drei Jahre sind, sollten ebenfalls nicht mehr zum Einsatz kommen. Ausnahmen sind natürlich bei genauer Kenntnis der jährlichen Laufleistung des Fahrzeugs etc. möglich.

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)