ABS/ASR-Tauglichkeit von Reifen:

Bei Fahrzeugen mit Antiblockier- (ABS) / Antischlupfsystem (ASR) muss bei einer Umbereifung auf unterschiedliche Reifengrößen unbedingt auf möglichst gleiche Abrollumfänge geachtet werden, da bei einer zu hohen Abweichung Störungen dieser Systeme auftreten können. Hierzu bedarf es einer entsprechenden Bescheinigung durch den Reifenhersteller. Diese Unbedenklichkeitserklärung dient zur eventueller Vorlage bei den prüfenden Instanzen. Da es vorkommen kann, dass Reifen bestimmter Dimensionen manchmal nicht in den technischen Unterlagen zu finden sind, nennen wir Ihnen nachstehend den Weg zur Berechnung des Abrollumfangs von Pkw-Reifen:

Abrollumfang = Außendurchmesser x 3,05 1. Berechnung des Außendurchmessers: Breite x Höhe / 100 x 2 + Felgendurchmesser (Zoll x 25,4) 100

Beispiel: 235 x 45 / 100 x 2 + (17 x 25,4) = 644 mm

2. Berechnung des Abrollumfanges: 644 mm x 3,05 = 1,964 mm

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)